HD – Was brauch ich für die Hohe Auflösung?

Den Daten der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik zu Folge besitzen über 98% der deutschen Bevölkerung ein Fernsehgerät, jedoch ist sich nicht jeder dieser Zuschauer genau sicher, was genau HD, und HDTV für eine Auswirkung auf ihr Gerät und ihre Geldbörse haben wird.

Dieser Artikel wird sich mit den Unterschieden, Vorteilen und aktuellem Stand der verschiedenen Übertragungs- und Darstellungsmöglichkeiten beschäftigen

HD

HD (High Definition oder Hochauflösend) und HDTV (hochauflösendes Fernsehen) sind die ersten beiden Begriffe die dem Kunden beim Kauf eines neuen Fernseher-Set präsentiert werden, hier jedoch ist es wichtig bereits im Vorfeld zu wissen um was es sich überhaupt handelt, was der Unterschied zwischen den HD-ready und HD-TV Siegeln ist und was HD überhaupt bedeutet.

High Definition ist der neue Standard, welcher CRT(Cathode Ray Tube) als vorrangiger TV Standard ablösen soll, der Unterschied findet sich in der vertikalen und horizontalen Auflösung sowie in der Bildwiederholungsrate. Während das analoge Fernsehen zwischen 480 Pixel vertikaler Auflösung (NTSC) und 576 Pixel vertikaler Auflösung (PAL-Plus) schwankt bietet der Wechsel auf HD eine vertikale Auflösung zwischen 720 Pixel und 1080p Pixel. Auch die Bildübertragungsrate ist bei HD fähigen Geräten deutlich höher. Zudem haben HD fähige Geräte noch den Vorteil, digitale Signale verarbeiten zu können, ältere Geräte mussten noch über Tuner oder DVD Geräte ein von digital zu analog umgewandeltes Signal erhalten. Die Konvertierung von digital zu analog hat jedoch immer einen Qualitätsverlust zur Folge.

HD-Ready und HDTV

HD-Ready Geräte können bereits Aufnahmen und Bilder im HD-Format darstellen, haben jedoch nicht die Möglichkeit ein digitales Signal von einem TV Sender zu empfangen, hierzu wird ein HD Receiver benötigt. Blu-Ray und andere digitale HD Quellen können jedoch dargestellt werden, würde z.B. ein älteres Gerät an einen Blu-Ray Player angeschlossen werden müsste zunächst eine Konvertierung zwischen Blu-Ray Player und Fernsehgerät stattfinden, wodurch Qualitätsverluste entstehen.

HDTV Geräte haben bereits einen HD Receiver integriert und können per Kabelanschluss und Satellit HD Programme empfangen.

Die Digitalisierung des Fernsehens ist bereits seit langer Zeit im vollen Lauf, DVB (Digital-Video Broadcasting) und DVB-T wird bereits seit 1993 geplant und sollte eigentlich in Deutschland seit Ende 2010 flächendeckend umgesetzt worden sein, jedoch hat der Unmut der Verbraucher ihre alten Fernsehgerät aufzugeben oder sich Digital-Receiver kaufen zu müssen den Ansturm von digitalem Fernsehen Steine in den Weg geworfen. Zur Zeit befinden sich über 50 Sender im HD Angebot, davon jedoch viele verschlüsselt (zur Entschlüsselung muss der Kunde zahlen) oder uninteressant für den Otto-Normal-Verbraucher, weshalb HD-TV noch keinen großen Absatzmarkt in Deutschland gefunden hat.

Über admin